Honorar

Das Honorar des Architekten errechnet sich aus dem Leistungsumfang, der Honorarzone und den anrechenbaren Baukosten.
Mit dem Leistungsumfang wird festgelegt, welche Leistungsphasen bearbeitet werden, bzw. ob besondere Leistungen vereinbart wurden.
Die Honorarzone beschreibt die Schwierigkeitsstufe der Bauaufgabe.
Die anrechenbaren Kosten ergeben sich aus den Baukosten.

Die » Honorartafel der HOAI (Honorarordnung für Architekten und Ingenieure) gibt Auskunft, welches Honorar sich bei Vollbeauftragung aller Leistungsphasen errechnet.
Zusätzlich zum Honorar sind die Nebenkosten zu erstatten, wie z.B. Fahrtkosten oder Vervielfältigungskosten von Zeichnungen oder schriftlichen Unterlagen. Nebenkosten werden pauschal oder auf Nachweis vereinbart. Bei einer pauschalen Berechnung werden in der Regel zwischen 3 und 8% der Honorarsumme angesetzt.
Für Umbauten fällt ein Umbauzuschlag von 20-33% auf das eigentliche Honorar an. Der Prozentsatz richtet sich nach dem Schwierigkeitsgrad.

Für ausschließlich beratende Tätigkeit oder für Leistungen, die in der HOAI nicht erfasst sind, können Stundensätze vereinbart werden. Die Stundensätze sind in der HOAI festgesetzt: Für den Auftragnehmer 38 bis 82 Euro. Für Mitarbeiter, die technische oder wirtschaftliche Aufgaben erfüllen 36 bis 59 Euro. Für Technische Zeichner und Mitarbeiter mit vergleichbarer Qualifikation 31 bis 43 Euro.

Hinzu kommt die Mehrwertsteuer.

Das Architektenhonorar macht sich bezahlt:
Das Honorar des Architekten macht nur einen kleinen Teil der Gesamtkosten aus. Der Bauherr erhält dafür eine Menge Know-how. Mit einer kostenbewussten Planung lässt sich Geld gezielt dort einsetzten, wo man seine Prioritäten setzten möchte. Es ist die Aufgabe des Architekten, die Kosten zu kontrollieren und zu steuern. Am Ende spart man, nicht nur aufgrund der verringerten Risiken. Allein über die unabhängige Ausschreibung der Bauleistungen, läßt sich oft ein Betrag in Höhe des gesamten Architektenhonorars einsparen.
Das Honorar ist die einzige Einnahmequelle des Architekten. Er ist unabhängig und nicht berechtigt, von Firmen Provisionen zu anzunehmen.